CTIF Wettbewerb

Bei den Landesmeisterschaften der traditionellen Feuerwehrwettbewerbe nach dem Reglement des CTIF kämpften am 18. Juli 2015 in Böblingen zahlreiche Teams aus dem In- und Ausland beim „Löschangriff trocken“ und dem anschließenden Hindernis-Staffellauf um Pokale sowie die begehrten Fahrkarten für die Deutschen Meisterschaften 2016. Die Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften 2016 fanden vom 28. bis 30. Juli 2016 in Rostock statt.

Kuppingen und Renningen lösen Tickets für Feuerwehr-Olympiade

Einen tollen Erfolg bei den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften konnten die Wettkampfgruppen der Feuerwehren aus Herrenberg-Kuppingen und Renningen in Rostock verbuchen: Sie belegten bei den Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerben unter 84 Mannschaften Platz 2 und 3 und haben damit gleichzeitig die Qualifikation für die Feuerwehr-Olympiade im kommenden Jahr in Villach (Österreich) geschafft.

Tolle Wettbewerbe vor maritimer Kulisse

2.100 Feuerwehrangehörige aller Altersklassen, 150 Wertungsrichter, zahlreiche Helfer vor Ort, Fans aus ganz Deutschland: Die besten Feuerwehrmannschaften haben vom 28. bis 30. Juli 2016 in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) um die Deutschen Meisterschaften sowie um die begehrten Fahrkarten für die Feuerwehrolympiade 2017 des Weltfeuerwehrverbandes CTIF in Villach (Kärnten) gekämpft. In Rostock mit am Start waren insgesamt elf baden-württembergische Teams; neun Teams bei den Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerben sowie zwei Teams in der Wertung "Internationale Jugendfeuerwehrwettbewerbe".

Spitzenergebnisse für baden-württembergische Teams

Bei den traditionellen Feuerwehrwettkämpfen, bei denen ein Löschangriff mit einer Gruppe simuliert wird und ein Hindernis-Staffellauf über 400 Meter bewältigt werden muss, gewinnt die Mannschaft, welche am schnellsten den Löschangriff und den Staffellauf gemeistert hat und dabei die wenigsten Fehlerpunkte gesammelt hat. Das war bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Rostock das Team aus Nidderau-Eichen (Hessen), dicht gefolgt von Vize-Meister Herrenberg-Kuppingen und der Feuerwehr aus Renningen (beide Landkreis Böblingen). "Kuppingen und Renningen A haben in Rostock mit Top-Leistungen geglänzt und sich vollkommen verdient für die Feuerwehr-Olympiade im kommenden Jahr qualifiziert", erzählt Roland Pfau, der Fachgebietsleiter Wettbewerbe im Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg. Kuppingen habe im Löschangriff die beste Zeit unter allen 84 Wettbewerbsgruppen gezeigt, sei jedoch im Staffellauf vom neuen Deutschen Meister Nidderau-Eichen knapp geschlagen und somit Deutscher Vizemeister geworden. Sehr gut lief es außerdem für die Mannschaft der Feuerwehr Renningen, die in Rostock mit Platz 3 ebenfalls auf das Podest kam.

Die anderen Mannschaften aus Baden-Württemberg haben mit den Plätzen 17 (Neuweiler), 18 (Gerstetten 1), 20 (Gerstetten 3), 26 (Bad Buchau), 27 (Sontheim-Bergenweiler) und 31 (Waldenbuch) ebenfalls beste Platzierungen erreicht.

Die Gruppe Renningen B belegte in der Wettbewerbsklasse B den 6. Platz.

Die anderen Mannschaften aus Baden-Württemberg haben mit den Plätzen 17 (Neuweiler), 18 (Gerstetten 1), 20 (Gerstetten 3), 26 Bad Buchau), 27 (Sontheim-Bergenweiler) und 31 (Waldenbuch) ebenfalls gute Platzierungen erreicht. Die Gruppe Renningen B belegte in der Klasse B der Wettbewerbe den 6. Platz.

Sie möchten keine Neuigkeiten verpassen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Jetzt anmelden