Der Vorstand

Der Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes

Der Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg besteht aus dem Präsidenten, den beiden Vizepräsidenten, den Fachgebietsleitern sowie den Vertretern der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilungen,der Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehren, der Werkfeuerwehren, der Kreisbrandmeister und den Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften sowie der Feuerwehrmusik.

Der Vorstand hat die Aufgabe, den Gremien des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg zuzuarbeiten, also insbesondere Beschlussvorlagen zu beraten und zu konzipieren.

Rund sechs Mal im Jahr tagt der Vorstand an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg. Tagungen finden insbesondere im Vorfeld von Präsidiumssitzungen statt. Außerdem beruft der Präsident den Vorstand dann ein, wenn aktuelle Themen anstehen. Eine Reihe von Tagesordnungspunkten begleiten den Vorstand seit vielen Jahren, wie etwa die Sicherung der Finanzierung des Feuerwehrwesens, Hinweise zur Leistungsfähigkeit einer Gemeindefeuerwehr oder alle Fragen rund um die Modernisierung des Feuerwehrhotels Sankt Florian.

Die Tagesordnungen der Vorstandssitzungen umfassen selten weniger als 20 Tagesordnungspunkte. Dies verlangt eine konzentrierte und konstruktive Beratung. Die Vorstandssitzungen bieten außerdem die Gelegenheit für alle Fachgebiete sich zu spezifischen Themen auszutauschen.

Folgende Personen gehören dem Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg an:

Dr. Frank Knödler Remseck Präsident
Gerhard Lai Schallstadt-Mengen Vizepräsident
Stefan Hermann Balingen Vizepräsident
Günther Benz Tuttlingen Alters- und Seniorenabteilungen
Helmut Richter Radolfzell Aus- und Fortbildung
Dr. Georg Belge Heidelberg Berufsfeuerwehren (AGBF)
Andrea Albrecht Stuttgart Brandschutzerziehung und -aufklärung
Harald Pflüger Winnenden Brandschutzgeschichte
Klaus Merz Bad Buchau Einsatz
Michael Oser Tübingen Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften (AGHF)
Hans-Joachim Gottuck Laudenbach Feuerwehrfahrzeuge, Gerätetechnik und Ausrüstung
Nico Zimmermann Endingen-Amoltern Feuerwehrmusik Baden-Württemberg
Gerd Zimmermann Filderstadt Geschäftsstelle
Dr. Andreas Häcker Ditzingen Gesundheitswesen und Rettungsdienst
Martin Rühle Heimsheim Informations- und Kommunikationstechnik
Thomas Häfele Reutlingen Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg
Reinhard Kirr Offenburg Katastrophen- und Bevölkerungsschutz
Werner Vogel Crailsheim Kreisbrandmeister (AGKBM)
Andreas Wersch Kernen i. R. Öffentlichkeitsarbeit
Armin Ernst Tübingen Recht
Walter Reber Denkendorf Sozialwesen, Unfallverhütung und Notfallseelsorge
Prof. Dr. Michael Reick Eislingen/Fils Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz
Andreas Rudlof Filderstadt Werkfeuerwehren (AGWF)

Gern gesehene Berater und Gesprächspartner sind Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen (Stuttgart) und der Leiter der Landesfeuerwehrschule Thomas Egelhaaf (Bruchsal).

Sitzung des Vorstandes am 24. Mai 2017 in Pforzheim

Neben den Vorbereitungen der Verbandsversammlung im Oktober 2017 in Friedrichshafen im Bodenseekreis standen vielfältige Themen auf der Agenda des Verbandsvorstandes.

Sehr erfreut konnte der Vorstand auf ein positives Ergebnis für das Rechnungsjahr 2016 blicken. Auch das Ergebnis des Vereins baden-württembergisches Feuerwehrheim mit seinem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb "Feuerwehrhotel Sankt Florian" fiel nach dem "Rekordjahr 2016" zufriedenstellend aus.

Im Rahmen der Vorstandssitzung fand auch die Sitzung des Stiftungsrates der Feuerwehrstiftung Gustav-Binder statt. Geschäftsführer Eberhard Jochim berichtete, dass die Stiftung im Jahr 2016 in drei Fällen wertvolle und schnelle Hilfe an verletzte Feuewehrangehörige oder an die Hinterbliebenen von verstorbenen Feuerwehrangehörigen leisten konnte. Insgesamt wurden in diesen Fällen 25.000 Euro ausgezahlt.

Das Fachgebiet Sozialwesen, Unfallverhütung und PSNV hat eine landesweite Umfrage zur Psychosozialen Notfallversorgung von Einsatzkräften (PSNV-E) bei den Feuerwehren in Baden-Württemberg durchgeführt. Die Auswertung dieser Umfrage zeigt ein sehr heterogenes Bild der PSNV bei den Feuerwehren in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Umfrage werden nun in einer Arbeitsgruppe, deren Einsetzung und Besetzung der Vorstand beschlossen hat, weiter aufgearbeitet.

Der Deutsche Feuerwehrverband und die Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren haben ein Positionspapier zum Vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutz verabschiedet. Der Vorstand hat die Inhalte des Positionspapieres diskutiert.

Sie möchten keine Neuigkeiten verpassen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Jetzt anmelden