Der heiße Draht, wenn’s drauf ankommt

Informations- & Kommunikationstechnik

Martin Rühle
Fachgebietsleiter Informations- & Kommunikations-Technik
T   
F   07033 694190

Angefangen von der Telekommunikationstechnik in der Leitstelle mit der Entgegennahme eines Notrufs, über den Einsatzleitrechner und Alarmierungsgeräte bis hin zur Funktechnik: Feuerwehren sind heute ohne moderne elektronische Mittel zur Datenverarbeitung und Kommunikation nicht mehr möglich. Sowohl unsere Feuerwehren wie auch die Gremien des Landesfeuerwehrverbandes benötigen kompetenten Rat in diesem hochkomplexen Themenbereich. Systementscheidungen verursachen stets hohe Kosten und haben weitreichende Auswirkungen auf die Einsatzleistungen und Verwaltungstätigkeiten der Feuerwehren.

Unser Fachgebiet „Informations- & Kommunikationstechnik“ wird von Martin Rühle geleitet.

Neue Feuerwehr-Dienstvorschriften FwDV/DV 800 und FwDV/DV 810

Neu eingeführt wurden die Dienstvorschriften „Informations- und Kommunikationstechnik im Einsatz (FwDV/DV 800)“ und „Sprech- und Datenfunkverkehr (FwDV/DV 810)“ sowohl als Feuerwehr-Dienstvorschrift (FwDV) als auch als Dienstvorschrift für den gesamten Bevölkerungsschutz (DV).

Viele Einsatzleitfahrzeuge und Einsatzführungsstellen sind über den BOS-Sprechfunk hinaus mit weiteren Übertragungstechniken ausgestattet. Dies und selbstverständlich die voranschreitende Einführung des Digitalfunks BOS hat eine grundlegende Überarbeitung der Dienstvorschriften zum IuK-Einsatz erforderlich gemacht.

Auf der Homepage der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg finden Sie die neuen Dienstvorschriften.